Samstag, 31. März 2012

Shelly

Teilweise im Kloster und teilweise zu Hause habe ich diese Shelly genäht. Den Zuschnitt habe ich größtenteils noch im Kloster gemacht.

Danke Dani auch nochmals für den superschönen lila Jersey.




Der Schnitt passt perfekt ohne jegliche Änderung und es ist ein absolutes Wohlfühlteilchen. Da muss ich unbedingt noch eine nähen. Allerdings muss ich, wenn ich sie ohne Kragen nähe, den Ausschnitt drastisch verkleinern, denn ansonsten sieht man bis zum Bauchnabel :D.

Ich habe sowohl die Ärmel als auch den Ausschnitt eingekräuselt und mir gefällt diese Variante super. Genäht habe ich die schmale Version. An den Armen und am Saum habe ich Bündchenware benutzt.

Den wunderbaren Maxidots konnte ich vor einiger Zeit noch ergattern und so kommt er nun zu Ehren. Schade, dass der nun ausverkauft ist.


Schnitt: Shelly via Farbenmix
Stoff: Maxidots via Dawanda
Bündchen von Michas

Dienstag, 27. März 2012

Im Kloster III.2

Dieses Knip Knotenkleid habe ich für  mich genäht am Wochenende im Kloster. Ansilla hat mir super geholfen und mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden, so dass wir nach langem Hin und Her den Knoten in unserem Hirn lösen konnten um den Knoten ans Kleid zu bringen.

GANZ LIEBEN DANK!

Genäht habe ich es aus einem leichten Strukturjersey in petrol, der mir wirklich wunderbar gefällt. Es ist sogar noch ein Rest da, der vllt. für ein T- Shirt reicht.


In der länge musste ich ca. 3 cm weg nehmen, so passt es nun perfekt. Auch am Busen habe ich bei den Verbindungsnähten 2cm Nahtzugabe geschnitten, so passt es mir auch mit mehr Oberweite gut und nichts spannt.

Dieses Kleid werde ich auf jeden Fall noch mal nähen. Evt. dann mit kurzen Ärmeln für den Hochsommer.
Alle wichtigen Schirrte habe ich mir nun zur Bilderanleitung notiert, so dass ich nächstes Mal hoffentlich zügiger voran komme.


Schnitt: Knipmode Frühjahr 2011
Stoff: Michas

Im Kloschder III.1

Vergangenes Wochenende Haben wir uns wieder zu 15 im Kloster Niddatal getroffen und eine wunderschöne zeit zusammen verbracht.
*hachz* hat das gut getan Mädels.
Wir haben genäht wie die Verrückten könnte man meinen, bei über 100 Teilen. Aber ich fand es durchaus gemütlich. Wenn man halt mal keinen Haushalt machen muss und zudem noch Vollpension genießen kann, dann bleibt einem viel Zeit zum Nähen.

Einen Teil meiner Werke zeige ich euch also heute. Auf den Rest müsst ihr noch ein bisschen warten, es fehlen noch die passenden Bilder.

Zwei Kosmetiktäschchen für meine Arbeitskolleginnen aus wunderschönem Wachstuch.

Und ja, das ist in der Schule im ganz geheimen Lehrerzimmer :D

Diese Shirt habe ich für meine Mama genäht. Es ist nach dem Joanaschnitt in S und passt, wie ich finde, wie angegossen. Sie hat sich heute morgen sehr gefreut, als ich ihr das Teilchen überreicht habe.
Liebe Mama, wenn du das liest: Danke für alles!


Schnitt: Joana
Stoffe: Wachstuch von kleinkariert
Jersey von Michas und Campan von Nähfreude via Dawanda

Freitag, 16. März 2012

Wider den demographischen Wandel

Zur Zeit scheinen alle in unserem Bekanntenkreis die Experten Lügen strafen zu wollen, indem ein Kind nach dem anderen auf die Welt kommt. Ich kenne mittlerweile 10-15 Familien, die innerhalb der letzten 3 und kommende 3 Wochen Nachwuchs bekommen. Aber keine Angst nicht alle werden von mir benäht bzw. beschenkt.


Für diejenigen aus dem näheren Bekanntenkreis oder aus der Nachbarschaft habe ich nochmals einige Windeltaschen genäht. Denn wie mein Mann sagte: " Das Ding ist so praktisch, das wollte ich nimmer missen." Und das aus dem Mund eines Mannes!!!!




Einen Tip wie man die Gummibänder übernäht, ohne Fadengewurschtel auf der Rückseite habe ich mal in einem Blog gefunden, weiß leider nur nimmer wo. Die Linkshänderin erklärt es zwar auch noch mal, aber in dem Blog gab es auch Bilder dazu. Sorry. 
Also ich will mich mal versuchen, solltet ihr dennoch Interesse an einem Tutorial haben, tut mir das bitte in den Kommentaren kund.
Ich nähe beim Gummiband immer mit dem Handrad und ziehe nach jedem Stich, wenn die Nadel in der obersten Position ist, den Faden per Hand ganz aus dem Stoff heraus. Dann nächster Stich, wieder Faden ziehen usw. bis man über das Gummiband hinweg ist. Damit hat man kein Gewurschtel mehr auf der Stoffrückseite.
Edit: Danke für den Hinweis. Hier ist also der Link.

Schnitt: Manufaktur
Stoffe: Farbenmix, Stenzo und unbekannt
Velours: Peppauf

Mittwoch, 7. März 2012

Hose Nr. 1 die passt

Endlich habe ich einen Hosenschnitt gefunden, der auch meinem Spargeltarzan äh Spargeljane passt: Paperback Writer aus der Ottobre 6/10 ( Modell 31).


Genäht aus Hilcojeans mit leichte Stretchanteil. Der Stoff ist relativ dünn, aber passend für das kommende Frühjahr. Die Hose habe ich ganz schlicht gehalten, nur die bestickten Potaschen. Es sollte ja auch ein Basicteilchen werden.


Eigentlich wollte ich einen größeren Druckknopf anbringen, das hat leider nicht geklappt, die Packung war Schrott :( Nun ist es eben doch ein grauer Snap geworden. Denn Löcher für nen Drücker waren dann ja schon drin. Sorry, dass das Rückansichtsfoto so schlecht ist, aber das Gröbste kann man denke ich erkennen.




Hinten im Bund habe ich zusätzlich noch ein Gummi eingezogen und nun passt sie perfekt. Das wird nicht die letzte sein, nach diesem Schnitt.

Montag, 5. März 2012

Wiederholungstat

Das Geschenk schlechthin zu einem Geburtstag oder sonstigen Fest ist bei mir die Mini- Gretelies. Und so habe ich mal wieder ein süßes Täschchen nach dem tollen Schnitt genäht. Dieses Mal mit einem Schmetterling verziert, den ich nur am Körper angenäht habe, so hat es etwas mehr Plastizität. Die Beschenkte war an Weihnachten so angezuckert von den Mini- Gretelies für Marlenes Erzieherinnen und so war die Stoffkombi ja gleich klar.

Hauptstoff ist einer meiner Lieblinge von Anna Maria Horner kombiniert mit schlichtem zartrosa Baumwollleinen von Stoff und Stil.


Die Beschenkte war ganz hin und weg. *hachz* da macht das Nähen rückwirkend noch mal so viel Spaß.

Schnitt: Mini- Gretelies
Stoffe: Anna Maria Horner via free Spirit und Stoff und Stil
Sticki: colorwings von huups

Samstag, 3. März 2012

Zur Geburt

Zur Geburt des kleinen Eric habe ich dieses Wochenende eine ganze Kombi nach der Zwergenverpackung genäht. 


Hose zum Wenden, Wendejacke und Shirt. Genäht aus petrolfarbenem Sweat und passendem Campan. Die Hose habe ich innen mit jeansfarbenem Jersey gefüttert.


Das Shirt ist aus gepunktetem Stenzo. Alles zusammen bestickt mit der süßen Astronautenserie. Auf der Rückseite der Jacke habe ich dann noch ein paar Hologrammsterne aufgebügelt. Ganz ungewohnt für mich, für Jungs zu nähen. Hat aber auch wirklich Spaß gemacht.


Die passende Mütze durfte natürlich auch nicht fehlen. Unglaublich wie klein solche Neugeborenen sind. Die Kombi wurde heute schon verschenkt, aber auch in Gr. 50/56 scheint sie noch ein wenig Zuwachspotential zu haben...

Wann die Hose passt, bin ich wirklich mal gespannt. Die scheint doch sehr reichlich. Und dabei hat mich das einfache Teil die meisten Nerven gekostet. Dank Stephanie habe ich dann auch eine Anleitung für ne Wendehose mit Bündchen, sowohl oben als auch am Beinabschluss gefunden, so dass man innen und außen keine sichtbaren Nähte hat.


Die Mütze ist die Knotenmütze von Farbenmix. Wirklich auch knuffig.
Und damit die große Schwester nicht leer ausgeht, so viele Geschenke fürs Baby verursachen doch oft auch Eifersüchteleien, gab es für sie ein Wendebeanie. 



 Seite 1


 Seite 2

Zu guter Letzt gab es auch noch ne Windeltasche. Damit ist das Outfit nun abgerundet und ich hoffe, dass die junge Familie aus unserem Freundeskreis viel Freude an den Sachen hat.



Schnitt: Farbenmix, nupnup, manufaktur
Stoffe: Kleinkariert, Stoffmarkt, Michas
Stickdatei: kunterbuntdesign